unterricht06.jpg

„Weichboden-Mathe“ – Über Mathematik ins Gespräch mit Flüchtlingen kommen


02.12.2015

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8g beschäftigte die aktuelle welt-politische Situation, die Flüchtlingskrise, und die Frage, wie man als einzelner oder im Klassenverband helfen könnte.

Die Idee für das Projekt „Weichboden-Mathe“ entstand nach den Sommerferien. Dabei war klar, dass weniger auf finanzielle Werte oder andere Güter gesetzt werden konnte. Vielmehr stand der Bildungswert im Vordergrund. Auch Bildung gehört zu den Grundwerten und Grundrechten unserer Gesellschaft und soll ebenso weitergegeben werden. Das Resultat: 28 motivierte Schülerinnen und Schülern, die wöchentlich Spiele für die Flüchtlinge organisieren, diese Spiele erklären und ganz nebenbei auch noch Gewinnwahrscheinlichkeiten erläutern. Mathematik also verbunden mit Gesellschaftsspielen wie „Kniffel“, „Mau Mau“ oder „Mensch ärgere dich nicht“. Letzteres führt auch zum Namen des Projekts: „Weichboden-Mathe“ steht dafür, dass bei allen Schwierigkeiten, die bei diesem Projekt auftauchen könnten – man bedenke nur die sprachliche Verständigungshürde –, die Schülerinnen und Schüler und die Flüchtlingskinder stets durch einen „weichen Boden“ geschützt sein sollen. Das Projekt startet am 7.12. und wird vom Jugendzentrum Letter sowie der Abteilung für Soziales und Jugend der Stadt Seelze unterstützt. Ansprechpartner ist der Mathematiklehrer der Klasse 8g, Herr Legrand (Lehrer im Vorbereitungsdienst am GBG Seelze). Jeweils montags von 14 Uhr bis 15 Uhr finden die gemeinsamen Spiele-Treffen im Jugendzentrum Letter statt. Im Anschluss folgt das Flüchtlingscafé, zu dem herzlich für einen kommunikativen Austausch eingeladen wird.

Weitere News zum Thema Mathematik:

| Deutsch, Mathe und Mau Mau
| „Weichboden-Mathe“ – Über Mathematik ins Gespräch mit Flüchtlingen kommen
| Zins und Zinseszins
| Eine Schule, zwölf Preise!
| Auf den Spuren eines Bauingenieurs
| Mathe.Forscher 2013
| Mathe.Forscher
| 2x3 macht Känguru