unterricht06.jpg

CHE-Kurse 11 - Projekt Periodensystem 12.06.-14.06.


Alles gelaufen! Zeugniskonferenzen vorbei, Motivation für Unterricht gleich Null. Was macht man also in den letzten Tagen bis zum Ferienbeginn? Vielleicht spielen, Tee trinken, Filme anschauen oder Kritik am Unterricht des letzten Jahres üben?


Zwei Kurse des Jahrgangs 11 haben in diesen Tagen gezeigt, dass es auch anders geht. Die beiden Mädchenkurse Chemie von Herrn Idel und Herrn Loge hatten sich vorgenommen, die Wände zweier bis dahin eher etwas steril grau aussehender Chemie-Räume farbig zu gestalten. Dabei sollte dann, das muss man betonen, auch jeweils ein Periodensystem der Elemente im Mittelpunkt stehen. Ein ähnliches Projekt hatte schon drei Jahre vorher in Raum E 12 dafür gesorgt, dass das konzentrierte Wissen der Chemie seitdem an der Wand zu besichtigen ist. Wenn auch das Know-how der damaligen Gruppe für das aktuelle Projekt genutzt werden konnte, so war es trotz allem zunächst einmal nötig, gründlich zu planen und auszumessen. Dann konnte die eigentliche Arbeit an der Wand beginnen.

Nachdem die beiden Teams eine Farbauswahl getroffen hatten, wurde die Grundstruktur des jeweiligen Periodensystems an die Wand gezeichnet. Dann konnten die farbigen Hintergründe aufgetragen werden. Am zweiten Tag entstand das endgültige Linienraster in Schwarz und die ersten Elementsymbole wurden mit Blei und Pappschablonen vorgezeichnet. Am letzten Tag waren dann Künstlerinnen mit ruhiger Hand gefragt, als es darum ging, die Buchstaben mit Pinsel und Farbe auszumalen. Das letzte Problem waren die vielen Zahlen, die auch wieder mit Hilfe von Schablonen aus Pappe aufgetragen wurden. Da nicht alle Gruppenmitglieder gleichzeitig an den Periodensystemen arbeiten konnte, entstanden daneben noch weitere Wandbilder.

Das Ergebnis dieser drei Tage kann sich, wie ich meine, sehen lassen. Zwei Räume wurden durch die Arbeit vieler Hände deutlich bereichert. Es hat nicht nur den beiden Gruppen Spaß gemacht, an diesen sonst wenig effektiven letzten Tagen im Schuljahr etwas wirklich Produktives zu tun, auch mir als begleitendem Lehrer war es eine Freude, mit anzusehen, mit welchem Elan sich die Mädchen an die Arbeit machten und in echter Teamarbeit etwas wirklich Tolles produzierten. Dieses Projekt sollte nicht das letzte seiner Art gewesen sein. An (beinahe) weißen Wänden mangelt es an unserer Schule ja durchaus nicht!

Max Loge