unterricht06.jpg

POL-GK 12 - Management Information Game (MIG) 2004


Vom 8. bis zum 12. November 2004 nahm der Politik Grundkurs des Jahrgangs 12, unter der Leitung von Frau Hansen am MIG teil. Für Unterkunft und Verpflegung sorgte die Honeywell Specialty Chemicals GmbH in Seelze.

Das MIG ist an unserer Schule schon ein alt bekanntest Mittel, wenn es darum geht, Schülerinnen sowie Schülern einen möglichst realistischen Eindruck vom Arbeitsaufwand und Stress eines Vorstandsmitglieds eines Unternehmens zu vermitteln. Vier Spieljahre werden innerhalb von 4 Tagen geplant und realisiert. Dabei wirtschaften drei Unternehmen gegeneinander und versuchen, ihrer Konkurrenz mit wirtschaftlich geschickten Schachzügen jede Runde einen Schritt voraus zu sein. Zu Beginn eines jeden "Geschäftsjahres" erfolgt eine Auswertung der vorherigen Runde und der 9 Seiten starke Geschäftsbericht des gespielten Jahres.
Dabei spielen Gewinn und Umsatz eine ebenso wichtige Rolle wie Marktanteil oder Nachfrage. Wer nicht im Team mit seinen Vorstandsmitgliedern zusammen arbeitet, wird sich am Ende jeder Runde in ernsthaften Schwierigkeiten wieder finden.

Für den Politik-GK von Frau Hansen ging es am 8.11.2004 um 8:00 Uhr auf dem Firmengelände der Honeywell Specialty Chemicals GmbH in Seelze los. Die Leitung des gesamten Planspiels lag bei Andreas Mätzold, der den Gruppen die ganze Woche mit Charme, Witz und Engagement zur Seite stand. Herr Harm Schuster stand uns seitens Honeywell die ganze Woche lang als Betreuer zur Seite.
Das Produkt, um das sich das MIG drehen sollte und worauf sich die Schüler und Schülerinnen vorher geeinigt hatten, war ein innovatives „Schlafbeendigungsgerät“ oder auch Wecker genannt.

Der Tag bestand aus meist drei Informationsblöcken, in denen Mitarbeiter der Firma Honeywell über Themen wie „Bilanz und Erfolgsrechnung, Gewinn und Liquidität“ oder auch „Forschung und Entwicklung“ referierten. Zwischendurch folgten etliche kleinere Pausen, sowie eine Mittagspause, in der wir in der firmeneigenen Kantine zu Mittag essen konnten. Alle mussten feststellen, dass für das leibliches Wohl mehr als gesorgt war. Ab 15:00 Uhr folgte dann eine dreistündige MIG Runde.

Der Großteil der Schülerinnen und Schüler erwartete neben Spaß, natürlich auch einen möglichst realistischen Einblick in das Unternehmensmanagement. Frau Hansen äußerte Bedenken, dass die Gruppe es vielleicht nicht schaffen würde und dass die Arbeitszeiten, die pro Tag gut 10 bis 11 Stunden betrugen, ein zu starker Umschwung für die Schüler darstellen würde. Zu ihrer Freude waren die Schülerinnen und Schüler jedoch die ganze Woche lang äußerst motiviert und zeigten sichtliches Interesse am Großteil der Informationsblöcke. Die dreistündigen MIG-Runden nutzte dann jedes Unternehmen für die Planung der Geschäftsjahre.

Am Donnerstag, den 11.11.2004, folgte ein 14 Stunden Tag für die Schülerinnen und Schüler, denn es stand ab 18:15 Uhr ein dreistündiger Präsentationsabend auf dem Plan, bei dem ein Marketingkonzept für das Produkt des jeweiligen Unternehmens vorgestellt wurde. Es waren alle Referenten, 2 Schülerinnen, die dieses Ereignis nicht verpassen wollten, sowie Herr Müller und Dr. Finzel, der Geschäftsführer des Honeywell Standorts Seelze, anwesend, der zum Abschluss des Abends dann das Buffet eröffnete.

Am Freitag folgten dann die Auswertung der letzten Spielrunde, sowie die „Jahreshauptversammlung“ der Unternehmen. Anschließend folgte eine Kritikrunde, in der jeder seine Kritik, die er im Laufe der Woche gesammelt hat, äußern konnte. Die Gruppenarbeit wurde deutlich positiv bewertet, die oftmals zu langen Infoblöcke aber negativ. Alles in allem hat das Planspiel aber fast jedem Spaß gemacht. Der Großteil freute sich aber schon wieder auf Schule, die eher wie Urlaub im Gegensatz zum langen Tag eines Vorstandsvorsitzenden erscheint.

Phillip Heller