unterricht06.jpg

Der gestiefelte Kater - Inhaltsangabe


Der gestiefelte Kater, kenn ich, kenn ich, das ist doch dieses Märchen der Gebrüder Grimm. Falsch! Unser Kater wurde von Ludwig Tieck geschrieben und ist eine Komödie, in der ihre Lachmuskeln einiges auszuhalten haben.

Wir sprechen sozusagen vom Stück im Stück, dass ein junger und experimentierfreudiger Dichter im Glauben an das versteckte Kind im Menschen auf die Bühne bringt. Doch der Theaterabend wird ein Desaster. Da fallen Schauspieler ganz plötzlich aus ihrer Rolle und beschweren sich lauthals über die so undeutlich sprechende Souffleuse.

Die Grundzüge des Märchens der Gebrüder Grimm sind durchaus wieder zu erkennen, dennoch wird die sehr freie Interpretation Tiecks an vielen Stellen deutlich, so zum Beispiel wenn der König einen Anfall nach dem anderen bekommt. Ohne hin erhält man als Zuschauer den Eindruck der einzig vernünftige Mensch im Theater zu sein, denn alle Charaktere sind so überspitzt angelegt, dass es eine gewöhnliche Person kaum zu finden gibt. Aber was ist schon gewöhnlich? Trotz der vielen Gags wird die Kritik an der damaligen Gesellschaft deutlich und regt durchaus zum kritischen Nachdenken an.

Die bevorstehenden Theaterabende versprechen jedenfalls einen ordentlichen Lachmuskelkater. Wir wünschen viel Vergnügen.