unterricht06.jpg

WPU 9/10 - 2005 - Antike Technik / Technik in der Antike


Angebot 2:

Der Unterricht wird durchgeführt von Herrn Sommerkamp und Herrn Ploeger
Er wird gewertet für die Fächer Physik und Religion
(Klasse 9 und Klasse 10)

Was sollt Ihr lernen und erfahren?
Wir wollen gemeinsam untersuchen, wie die Menschen in der Antike (Israel, Griechenland, Rom) lebten und welche technischen Mittel ihnen im Alltag zur Verfügung standen.
Dabei werden wir sichten, welche Maschinen und technische Einrichtungen es überhaupt in der Antike gab und wie sie funktionierten (Schiffe, Wagen, Hebemaschinen, Kriegstechnik, Wasserleitungen?, Uhren?, Müllwagen?, Automatiktüren??, Pizzaautomaten???, ...). Darüber hinaus wollen wir auch den einen oder anderen genialen Baumeister/Erfinder der Antike kennen lernen.
Damit wir nachvollziehen können, wie die Maschinen etc. funktionierten, brauchen wir physikalische Grundlagen; die wollen wir erarbeiten und verstehen.
Schließlich wollen wir unser Wissen praktisch anwenden: Wir wollen lernen mit und ohne Vorlage kleine, aber funktionierende Modelle von ausgewählten antiken Maschinen zu bauen.

Warum bieten wir dieses Thema an?
Wir bieten dieses Thema an, weil schon jeder etwas über die Antike und die Menschen im alten Israel, Griechenland oder Rom gehört hat - aber eben nur so allgemeine Dinge. Und dabei ist es schon ziemlich interessant, genau zu schauen, wie diese Menschen damals ihr Leben meisterten.
Wer also ein Interesse an den alten Kulturen hat und genauer wissen möchte, wie die Menschen lebten, der ist in diesem WPU-Kurs genau richtig (das gilt übrigens für alle Schüler/-innen, egal ob Lateiner oder Franzose, evangelisch oder katholisch oder ... !).
Indem Ihr entdeckt, was die genialen Erfinder der Antike so alles erfunden haben und wie ihre Erfindungen funktionierten, lernt Ihr gleich auch noch technische und physikalische Grundlagen kennen, die Euch vielleicht später einmal nützlich sein können (im Physikunterricht, im Alltag, ...).
Und schließlich macht es auch Spaß, Modelle zu bauen.

Wie werden wir arbeiten?
Wir werden uns zunächst ein Bild darüber verschaffen, wie der Alltag für die Menschen in der Antike aussah. Dazu ist es nötig, dass wir uns historische Texte (z.B. aus der Bibel oder von griechischen und römischen Schriftstellern wie Plutarch, Vitruvius u.a.) und antike Bilder genauer ansehen. Sinnvoll wird es in diesem Zusammenhang auch sein, wenn wir uns die eine oder andere römische Ruine vor Ort anschauen und auch mal ein Museum besuchen (Anregungen und Material von Euch sind da herzlich willkommen!).
Wir wollen dann einzelne Techniken und/oder Maschinen genauer untersuchen und herausfinden, wie sie funktionierten. Schließlich wollen wir Modelle von antiken Maschinen anfertigen (jeder für sich bzw. in Gruppen).

Wie werden wir unsere Ergebnisse voraussichtlich darstellen?
Eine Darstellung der Ergebnisse soll in Form eines Projektberichts geschehen: Wir zeichnen von Anfang an die einzelnen Arbeitsschritte in Form von Texten, Skizzen, Bildern, Fotos etc. nach und veröffentlichen den Bericht dann an einer Pinnwand und/oder auf unserer Schul-Homepage. Wir könnten auch einen Film über so ein Projekt drehen! Schließlich sollten wir die fertigen Modelle dann auch vorführen, z.B. beim Schulfest. (Achtung IDEE: Wir bauen ein Modell von einer römischen Wurfmaschine, oder noch besser - wir bauen eine römische Wurfmaschine und machen dann ein Ziel-/Weitschießen!!!).

Welche Voraussetzungen solltet Ihr mitbringen?
Ihr solltet ein Interesse an der israelitisch-griechisch-römischen Antike haben!
Ihr solltet Spaß daran haben, technische und physikalische Grundlagen zu erlernen und diese anhand von gemeinsam gebauten Modellen zu erproben!

Wie findet Leistungsbewertung statt?
Bewertet werden:
- die Bereitschaft und die Fähigkeit, eigenständig und in Gruppen zu arbeiten,
- zuverlässige Mitarbeit bei der Planung und Erarbeitung von Inhalten,
- die Dokumentation der Arbeitsphasen und -ergebnisse.

Wie soll das Thema im Jahrgang 10 fortgesetzt werden?
Da wir uns erst einmal allgemein in das Thema einarbeiten und erste technische Grundlagen und Modell-Bau-Fertigkeiten erlernen müssen, werden wir wohl im Anschluss an kleinere und leichtere Modelle (Jahrgang 9) im Jahrgang 10 größere/bessere/mutigere/... Projekte in Angriff nehmen. Dabei werdet Ihr entscheiden können, was genau wir uns zutrauen und umsetzen wollen.