unterricht06.jpg

Arsen und Spitzenhäubchen


Ãœber das Stück


„Herr Mitchelie bekam einen Herzanfall und saß auf einmal tot in diesem Armstuhl, er schaute so friedlich aus, weißt Du noch, Martha? Damals beschlossen wir, auch anderen einsamen alten Leuten zu diesem Frieden zu verhelfen. Es wurde zur schönsten Aufgabe unseres Lebens.“
Haben Sie eine Tante? Hat sie vielleicht eine Leiche im Keller? Also: wir haben zwei Tanten, die haben insgesamt zwölf (!!!) Leichen im Keller begraben! Sie glauben uns nicht? Es entspricht aber den Tatsachen, denn bei unseren zwei Tanten handelt es sich um Abby und Martha Brewster. Beide gehen einer eher zweifelhaften Leidenschaft nach: Sie betreiben – um es auf den Punkt zu bringen – aktive Sterbehilfe an älteren Menschen. Entscheidend ist hierbei jedoch, dass diese nie um diesen Freundschaftsdienst gebeten haben. Ihr Neffe Teddy, der sich für den Präsidenten Roosevelt hält, gräbt im Keller Schleusen aus für den Panamakanal, die die Tanten als Grabstätten für ihre beiseite geschafften Herren nutzen. Ihr zweiter Neffe Mortimer ist aufrichtig bemüht ein außerordentlicher Theaterkritiker zu werden. Offenbar jedoch hat er mehr „Talent“, die dunklen Geheimnisse, die seine mordlüsternen Tanten umgeben, durch Zufall zu enttarnen.
Als dann der Dritte – schon fast vergessene und damals verstoßene – Neffe Jonathan mit seinem privaten Schönheitschirurgen und einer weiteren Leiche im Gepäck auf einen Besuch vorbei kommt, ist das Chaos perfekt. Ein neuer Kampf entfacht sich zwischen Jonathan und den Tanten: Die drei stellen fest, dass sie die gleiche Anzahl von Opfern erreicht haben und versuchen sich nun gegenseitig zu übertrumpfen.............
Eine wunderbare Kriminalkomödie!



Ãœber den Autor

Joseph Otto Kesselring wurde am 21.7.1903 als Sohn deutschstämmiger Eltern geboren. In den Jahren 1922 bis 1924 war er Professor für Musik am Bethel College, Kansas,1925 bis 1926 musikalischer Leiter und Direktor eines Amateurtheaters in Niagara Falls. Dann betätigte er sich als Schauspieler, Autor und Regisseur verschiedener Unterhaltungsstücke und als Verfasser von Kurzgeschichten und Gedichten. Seit 1933 war er freiberuflicher Autor und Bühnenschriftsteller. 1939 schrieb er Arsen und Spitzenhäubchen, seinen einzigen Erfolg. Dieser Erfolg verschaffte Kesselring unerwarteten Reichtum. Der 1944 nach dem Bühnenstück gedrehte Film mit Cary Grant, inszeniert von Frank Capra, wurde zu einem Filmklassiker. Doch dass sein Stück als schwarze Komödie ausgelegt wurde, löste bei Kesselring schwere Depressionen aus, denn er hatte sein Werk als ernstes Drama im Sinne Strindbergs konzipiert. Joseph Kesselrings Vater, Ronald Kesselring, war ein berühmter Chirurg. Zeitlebens empfand Joseph eine Hassliebe zu seinem Vater und dessen Beruf, die er in Arsen und Spitzenhäubchen verarbeitete. In zwei Figuren des Dramas scheint Kesselring sich selbst zu spiegeln: in Teddy, der glaubt Theodore Roosevelt zu sein - Kesselrings großes Vorbild für Zivilcourage - und in dem Polizisten O'Hara, der eigentlich ein verkappter Literat und Theaterautor ist. Joseph Kesselring verstarb am 5. 11. 1967.

(Weiteres über den Autor)



Die Rollenbesetzung

Abby Brewster.......................................... Jessica Trouw
Martha Brewster....................................... Tanja Domeier
Teddy Brewster........................................ Norma Köppe
Mortimer Brewster.................................... Johannes Hinz
Jonathan Brewster (Neffe der Schwestern).. Jan Struckmeyer
Dr. Harper (Pfarrer).................................. Anika Franke
Ellen Harper (dessen Tochter).................... Almut Kranz
abwechselnd mit....................................... Sara Zingel
Klein (Polizist).......................................... Annika Graß
Brofy (Polizist).......................................... Nora May
Dr. Einstein.............................................. Lukas Hinken
Mr. Gibbs................................................. Anika Franke
Leutnant Roony........................................ Nabil Harb
O’Hara (Polizist)....................................... Sina Schröder
Mr. Witherspoon....................................... Tanja Hartje
Regie...................................................... Ingrid Urban



Danksagungen

Wir möchten uns ganz herzlich bedanken bei

- unserem Hausmeister, Herrn Lutz Koep, der uns wie immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden und uns sämtliche Türen geöffnet, beziehungsweise wieder zugeschlossen hat.

- dem Tischlermeister, Herrn Mick Houlden, der die Wände für das Bühnenbild entworfen und gebaut hat.

- der Schneiderin, Frau Zoi Vassiliadis, die die Kostüme für Martha und Abby genäht hat.

- bei Frau Silke Schwarz für den Entwurf des Plakats und der Eintrittskarten.

- den Technikern Kristian Kirchmann und Felix Glasewald.

- bei Herrn Nils Hoyer, der uns in bühnentechnischen Fragen mit Rat und Tat geholfen hat.

- bei Herrn Arne Borstelmann, der uns zu unseren Intensivproben in Bad Sachsa begleitet und mit seinem Rat unterstützt hat.

- bei Christina Jakob für das gelungene Schminken der Schauspielerinnen und -spieler.

- bei Herrn Walter Schenk für die Gestaltung von Plakat und Programmheft.


Links:

  • 01.01.70 |

Â

Arsen und Spitzenhäubchen