unterricht06.jpg

Bericht der Preisverleihung


Orchester und Big Band-AG treten bei der Verleihung im Pavillon auf.

Bei der Auftaktveranstaltung zur UN-Dekade "Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" im Kulturzentrum Pavillon in Hannover am 28.10.05 war das Georg-Büchner-Gymnasium gleich zweimal an prominenter Stelle vertreten.

Zum einen wurde die Schule im Laufe dieser von Kultusminister Busemann eröffneten Veranstaltung als "Umweltschule in Europa" ausgezeichnet (siehe Bericht), zum anderen hatte das Kultusministerium unsere "Orchester und Big Band AG" für den musikalischen Rahmen der Veranstaltung engagiert.

Der Auftritt des Orchesters war sicher einer der besten der letzten Zeit. Auf der großen Bühne des Kulturzentrums Pavillon zu spielen, auf der schon Jazz-Stars wie Herbie Hancock sowie viele bekannte Gruppen der hannoverschen Szene aufgetreten sind, ist eine Gelegenheit, die man nicht alle Tage hat. Professionelle Tontechnik und Beleuchtung, Bühnenpodeste und Betreuung „Backstage" (mit eigenem Unkleideraum und Buffet!) schufen optimale Bedingungen.

In zwei 10 bzw. 20 minütigen Sets spielten Orchester und Big Band Stücke von Swing über Jazz-Rock bis Latin. Das Publikum war sichtlich begeistert von der Leistung der Musiker/innen sowie der Solisten Laura Beuschel (Gesang), Florian Kemper (Gitarre), Daniel Paulmann, (Schlagzeug, Hanno Teiwes (Percussion) und Lasse Strudthoff (Posaune).

*****************

Im Oktober 2003 hat sich unsere Schule zum ersten Mal um die Zulassung zur Teilnahme am internationalen Projekt "Umweltschule in Europa" bemüht. An dem Projekt nehmen inzwischen 13000 Schulen in 31 Ländern teil. Teilnehmende Schulen müssen sich innerhalb von knapp zwei Jahren in zwei selbst gewählten Handlungsbereichen im Rahmen der Umweltbildung qualifizieren, ein Vorhaben muss dabei aus den Themenbereichen Abfall, Wasser und Energie gewählt werden.

Im Rahmen dieser Ausschreibung haben wir uns mit den Vorhaben "Schaffung eines Abfallvermeidungs- und Abfalltrennsystems" und "Umgestaltung des Schulaußengeländes unter dem Stichwort: Schule zum Wohlfühlen" beteiligt. Trotz sehr widriger Umstände ( seit einem Jahr ist die Schule eine Baustelle !!) war die USE-Jury von unseren bis zum Juni 2005 abgeschlossenen Aktivitäten und Maßnahmen in dieser Sache so überzeugt, dass sie uns sowohl für die internationale als auch für nataionale Auszeichnung vorgeschlagen hat. So dürfen wir uns nun seit dem 28.09.2005 als

"Internationale Agenda 21 - Schule"

bezeichnen, bestätigt durch Urkunden und auch einer Flagge.

So gab diese Auftaktveranstaltung gleich in zweifacher Anlass, stolz auf unsere Schule zu sein, einmal für die herausragenden Leistungen unserer Musiker, die mit einem nicht enden wollenden Beifall bedacht wurden und zum anderen für die „ausgezeichneten" Leistungen im Bereich der Umweltbildung.

Es ist davon auszugehen, dass die Schule die begonnenen Maßnahmen und Aktivitäten zur Umweltbildung weiter voran treiben wird und deshalb eine erneute Meldung der Schule für den Qualifikationszeitraum 2005 -2007 naheliegt. Die Gruppe Externa wird demnächst darüber beraten.

Guido Ruland und Reinhard Eggers