unterricht06.jpg

Deutsch


Die Fachgruppe Deutsch stellt mit 25 Kolleginnen und Kollegen eine der größten Fachgruppen unserer Schule dar, was jedoch nicht weiter verwunderlich ist, da das Fach in fast jeder Jahrgangsstufe vier Stunden pro Woche unterrichtet wird (mit Ausnahme der Jahrgänge 8 und 10, die mit dreistündigem Unterricht auskommen müssen). Die Schwerpunkte liegen in den unteren Jahrgangsstufen bis Klasse 8 in der Schulung des Verständnisses kürzerer Texte, im Schreiben eigener Texte, in der Aneignung bzw. Vervollkommnung der Rechtschreibkenntnisse und der Reflexion grammatischer Strukturen. Der Unterricht in den späteren Jahrgängen, vor allem in den Jahrgängen 10 bis 12, beschäftigt sich dann mehr mit der Interpretation literarischer und pragmatischer Texte (unter letzterem Begriff sind z.B. Zeitungsartikel, Essays und wissenschaftliche Artikel zu verstehen). In diesem Zusammenhang wird auch angestrebt, den Schülerinnen und Schüler bis zu ihrem Abitur Grundkenntnisse der deutschen Literatur seit der Aufklärungszeit (2. Hälfte des 18. Jahrhunderts) zu vermitteln. Gelegentlich wird auch ausländische Literatur (in deutscher Ãœbersetzung) in den Unterricht einbezogen, etwa wenn es um die Untersuchung bestimmter literarischer Motive oder Themen geht.

Um der unseligen Aufsplitterung der Fächer punktuell etwas entgegenzusetzen, hat sich in den letzten beiden Jahren in den Jahrgängen 5 und 6 eine Zusammenarbeit des Faches Deutsch mit dem Fach Geschichte ergeben: Beide Fächer werden von derselben Lehrkraft unterrichtet, die Unterrichtsinhalte werden projektartig erarbeitet, viele Texte mit historischem Hintergrund, z.B. griechische Mythen, mittelalterliche Sagen, sind als Gegenstand des Deutschunterrichts geeignet. Die ersten Durchgänge dieses Projektes haben eine überwiegend positive Resonanz hervorgerufen.

Für die Jahrgänge 7 bis 10 ist die Fachgruppe bestrebt, Lesungen von Jugendbuchautoren zu organisieren. Das ist in Zusammenarbeit mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis, der sich die Leseförderung gerade bei Jugendlichen zum Ziel gesetzt hat, in den vergangenen Jahren bei einzelnen Klassen gelungen und hat auch zu durchaus positiven Reaktionen geführt; es wäre jedoch unrealistisch anzunehmen, dass eine flächendeckende Versorgung dieser Jahrgänge mit Lesungen von Jugendbuchautoren möglich sein könnte.

In den Jahrgängen 9 bis 12 wird ein ein- oder zweimaliger Theaterbesuch pro Schuljahr angestrebt, wobei die Inhalte möglichst im Unterricht vor- oder nachbereitet werden sollten. Auch dieses Vorhaben wurde in den letzten Jahren von vielen Lerngruppen realisiert, beispielsweise im Rahmen des Projektes XPLORE, das vom Schauspielhaus Hannover angeboten wurde. Da im Sommer 2009 ein neuer Intendant nach Hannover kam, der neue Mitarbeiter mit sich brachte und neue Prioritäten setzte, ist noch nicht ganz klar, wie sich die weitere Zusammenarbeit mit dem Schauspielhaus Hannover gestalten wird.

Um literarische Texte lebendiger werden zu lassen, wird versucht, in den Jahrgängen 11 und 12 literarische Exkursionen zu organisieren. In den vergangenen Jahren fanden 1- bis 2-tägige Exkursionen mit verschiedenen Kursen nach Weimar (Goethe, Schiller, Herder, Wieland), Jena (Frühromantik) und Lübeck (Thomas und Heinrich Mann) statt. Sofern in den vergangenen Jahren Studienfahrten des 13. Jahrgangs von Deutsch-Kolleginnen und Kollegen organisiert wurden, wurden als Ziele häufig Städte mit stärkerem Bezug zu deutscher Literatur ausgewählt, z.B. Wien (Schnitzler, Hofmannsthal, Horvath, Freud) oder Prag (Kafka, Werfel, Brod, E.E. Kisch). Ob eine solche Verknüpfung von Literatur und Realität auch in Zukunft unter den Aspekten des Zentralabiturs und der dann auch für den 11. Und 12. Jahrgang gültigen Kerncurricula noch möglich sein wird, muss leider bezweifelt werden.

Damit sind wir wieder beim schulischen Alltag angelangt: Was erwartet unsere Schülerinnen und Schüler, die im Jahr 2012 Abitur machen, im Fach Deutsch?

Für das Zentralabitur 2012 im Fach Deutsch stehen folgende Informationen zur Verfügung.
Für das Abitur 2012 gibt es keine Vorgaben für das Zentralabitur, die Schwerpunkte wurden aus den ab dem Schuljahr 2010/11 gültigen Kerncurricula vom Kollegium entwickelt. Es gilt jedoch weiterhin: Die Abituraufgaben werden vom Kultusministerium zentral für alle niedersächsischen Abiturientinnen und Abiturienten gestellt.


ARBEITSPLÄNE DEUTSCH

Die Fachgruppe bilden zur Zeit folgende Lehrkräfte:

Frau Arbogast, Herr Budar, Frau , Frau Gutzeit, Herr Hegeler, Frau Hollstein, Herr Jess, Herr Kaufmann, Frau Klein, Frau Knop, Frau Kraemer, Frau Kramer, Frau Land, Frau Malkmus, Frau Moerke, Frau Nolte, Frau Plagemann, Herr Remer, Frau Saatze, Frau Schort, Frau Siesenop, Frau Stanzick, Frau Urff von , Herr Warmbold, Herr , Herr Wippler, Frau Yesilata

 

Fachobmann: Herr Budar

News zum Thema "Deutsch"

Neue Jugendbuchecke
20.11.2017

Die Klasse 6c des GBG eröffnet in der Stadtbibliothek Seelze die neue Jugendbuchecke mit über 800 Büchern für junge Leser.
Julius-Club: 475 Bücher bewertet
07.10.2014

71 Jungen und Mädchen lesen was das Zeug hält. Das Julius-Club-Projekt erfreut sich reger Beteiligung.
Über Zufriedenheit, Zeit und Zeitmaschinen
18.07.2012

GBG-Schüler feiern Erfolge beim Schreibwettbewerb "Seelzer Worte 2012" zum Thema "Wenn ich viel Zeit hätte..."

Seite 1 von 5   »