unterricht06.jpg

Frankreich


An unserer Schule gibt es ja nun eine Anzahl von ‚Francophonen', also Französisch- sprechenden oder zumindest liebenden Menschen. Da liegt es natürlich Nahe einmal den Versuch zu starten einige von diesen Francophonen für ein bis zwei Wochen in der Phrancophonie unter zu bringen. In den vergangenen Jahren führte unser Gymnasium durch das Engagement von Herrn Mertens und vielen anderen Französischlehrern zahlreiche Austausche mit französischen oder belgischen Partnerschulen durch. So fanden 1996/1997 zum ersten und leider auch zum letzten Mal ein Austausch mit der "Ecole Internationale du SHAPE, section belge" und seitdem bis zum Jahre 2001 einige Austausche mit dem Collège St. Francoit Xavier in Verviers an der Ostkantone und einem Collège in Grand Couronne statt. Durch die Ernennung von J. Degueldre zur Inspektorin und bedingt durch den plötzlichen und unerwarteten Tod des zweiten, belgischen Betreuunungslehrers, Georges Kupper, fand die Partnerschaft mit den Belgiern jedoch ein abruptes Ende.

Que faire?
Durch Zufall erwähnte der Referendar Carsten Meyer eine Schülerin aus Savoyen. Diese wiederum berichtete von zwei französischen Lehrerinnen, Noelle Amy-Aggére und Colette Bourgeouis, deren bisherige Berliner Partnerschule keine ausreichende Anzahl von Französisch lernenden Schülern hätte. Nach zahlreichen e-mails bekamen so 28 Schüler/Innen aus den Jahrgängen zehn bis zwölf vom 31.01 bis zum 9.02.2003 Besuch von ihren französischen Austauschpartnern aus La Ravoire bei Chambéry. Schon in dem Heft "Astérix chez les Helvètes" findet man eine erste vague Beschreibung der dortigen Landschaft, die da lautet: "lacs, montagne, fromage". Einen genaueren Bericht über den letzten Austausch, sowie einige Photos können sie ebenfalls auf dieser Homepage nachlesen. Und auch für dieses Schuljahr ist wieder ein Austausch mit dieser Partnerschule geplant.