unterricht06.jpg

Geschichte


Die Fachgruppe Geschichte des GBG unterrichtet das Fach aufgrund der rechtlichen Vorgabe traditionell chronologisch. Uns ist bewusst, dass damit den Schülern unbewusst eine Fortschrittsgläubigkeit vermittelt wird. Dies steht in einem gewissen Widerspruch zu unserer Intention, Respekt vor anderen Kulturen und Zeiten zu wecken.
Durch die Verkürzung der Schulzeit sind zudem einige Themenbereiche noch weniger altersangemessen als zuvor.


Folgende Epochen werden behandelt:

Jahrgang 5:
Was ist Geschichte?, Steinzeit und Ägypten
Jahrgang 6 (z.Zt. epochal, dies bedingt deutliche inhaltliche Kürzungen):
Griechenland, Rom und Frühmittelalter
Jahrgang 7:
Mittelalter, Renaissance, Entdeckungen und Eroberungen, Reformation und 30-jähriger Krieg

Jahrgang 8:
Absolutismus, Englische und Französische Revolution, Preußische Reformen und Industrialisierung

Jahrgang 9 (z.Zt. epochal, s.o.):
Kaiserreich und 1. Weltkrieg

Jahrgang 10:
Weimarer Republik, Nationalsozialismus, 2. Weltkrieg und Nachkriegsgeschichte
Bisher hat in diesen Jahrgang eine Exkursion nach Bergen/Belsen stattgefunden. Eine engere Zusammenarbeit mit dem KZ-Außenlager in Hannover/Ahlem ist angedacht.

Wir haben als Buch "Geschichte und Geschehen" eingeführt.

 

In der Oberstufe (Jahrgang 11 und 12) werden im Zuge des Zentralabiturs folgende Theorie- und Pflichtmodule unterrichtet:

1. Semester:
Krisen, Umbrüche und Revolutionen - Krise und Ende der römischen Republik

2. Semester:
Wechselwirkungen und Anpassungsprozesse in der Geschichte - Spanischer Kolonialismus

3. Semester:
Wurzeln unserer Identität -  Nationalsozialismus und deutsches Selbstverständnis

4. Semester:
Geschichts- und Erinnerungskultur - Mythen, Nationale Gedenk- und Feiertage in verschiedenen Ländern


Wir freuen uns, dass in jedem Jahrgang üblicherweise vier Kurse auf erhöhtem Niveau zustande kommen. Wir achten in unserem Unterricht auf Multiperspektivität, Alteritätserfahrungen, Handlungsorientierung und Gegenwartsbezug.

 

Wir verfügen in der Mediothek über eine große Auswahl an DVDs und ähnlichen Medien aus dem Bereich Geschichte und Politik, zudem existiert eine Fachbibliothek mit Ausleihmöglichkeit inkl. Fachzeitschriften für uns Kollegen. Zusätzlich bemühen wir uns um einen kollegialen Austausch bewährter Unterrichtsmaterialien, welche auf einer gemeinsamen Cloud jederzeit und überall zur Verfügung stehen. Neuerdings besteht auch die Möglichkeit, über I-Serve zu kommunizieren und Unterrichtsmaterialien auch für Schüler bereitzustellen.

 
 



ARBEITSPLÄNE GESCHICHTE


Die Fachgruppe bilden zur Zeit folgende Lehrkräfte:

Frau Bartholomeus, Herr Bause, Frau Boening, Herr Budar, Herr Buitkamp, Frau Cordemann, Herr Freese, Frau Harbart, Frau Hollstein, Frau Klein, Frau Knop, Frau Kraemer, Herr , Frau Mertens-Glatz, Herr Moetz, Frau Reineke, Frau Schort, Frau Strohmeyer, Herr , Herr Wessels



Aktivitäten der Fachgruppe

 

  • Besonders gefreut haben wir uns über den Besuch von Thomas Raufeisen, der am GBG von seinem Leben als Sohn eines DDR-Spions berichtete: 

Leinezeitung, 21.4.15: Seelzer Schüler landet im Stasi-Knast


  • Am 24.10.2013 fand ein Vortrag und eine Diskussion vor 250 Schülern mit dem Initiator der Wehrmachtsausstellung von 1995 und Historiker Hannes Heer statt:

 

Umfassende Einblicke in eines der dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte

Der Historiker und Initiator der Wehrmachtsausstellung von 1995 Hannes Heer erörterte in einem Dialog mit sieben Schülern des Georg-Büchner-Gymnasiums die Verbrechen der Wehrmacht im sog. "Vernichtungskrieg" gegen die Sowjetunion.
Das Publikum, überwiegend Zehntklässler und Mitglieder der Geschichtsleistungskurse des zwölften Jahrgangs, lernten einen erfahrenen Historiker kennen, der es verstand, einen wichtigen, aber von den Schulbüchern noch immer eher randständig behandelten Bereich der deutschen Geschichte zu verdeutlichen. In seinem Eingangsvortrag suchte er immer wieder Anknüpfungspunkte an das Schulcurriculum. 
Trotz eines knappen Zeitrahmens zeichnete er minutiös die spezifischen Voraussetzungen in der deutschen Politik und Gesellschaft nach, die in verbrecherischen Befehlen und Kriegsverbrechen gipfelten. Dabei betonte er, dass nach seinem Verständnis von Geschichtswissenschaft niemals nur ein Faktor für historische Sachverhalte ausschlaggebend sei. Schockierend-anschauliche Quellenbeispiele untermauerten dabei seinen Vortrag, der mit einem Blick auf die Nachkriegszeit und den Mythos von der "sauberen Wehrmacht" schloss.
Im Anschluss daran ergriffen die Schüler Kaja Iversen, Alicia Hoch, Raven Burghardt, Malte Lamnert, Svenja Wesche, Ann-Christin Lindner und Saskia Trevisany das Mikrofon und Herr Heer widmete sich ihren Fragen.

Nach Abschluss der Veranstaltung hatte das Publikum keine Scheu, den freundlich-zugewandten Historiker zu begrüßen und weitere Nachfragen zu stellen. Herr Heer genoss sichtlich das intensive Gespräch mit den Schülern und nahm sich ausgiebig für sie Zeit. "So viele gute Fragen - das hat Spaß gemacht", resümierte der Historiker.

Wir planen ähnliche Veranstaltungen zumindest jährlich inhaltlich passend zu den Themen des Zentralabiturs, damit die Schüler in wissenschaftspropädeutischer Weise einen kontroversen Umgang mit Geschichte erfahren.



News zum Thema "Geschichte"

Diskutieren erwünscht!
14.04.2016

Am Montag, 02. Mai 2016 findet von 9.50 Uhr bis 11.20 Uhr im Forum des GBG anlässlich des Europatages 2016 eine Podiumsdiskussion statt. Alle Schülerinnen und Schüler des GBG sind herzlich eingeladen. 

 
 

Vom Interregnum bis zu Luther
02.03.2016

Wie lief die Krise des Umbruches vom Hoch- zum Spätmittelalter ab?
Was bedeutet ,,Partikularisierung “ im Zusammenhang mit der Herrschaft des Papstes?
Welche Voraussetzungen gelten für einen ,,Territorialstaat”?
 

Sohn eines Spions
07.02.2016

Die Fachgruppe Geschichte lädt am Donnerstag, den 18.02.2016 um 18h im Forum zu einem öffentlichen Vortrag mit anschließender Diskussion mit dem ehemaligen Schüler des GBG Thomas Raufeisen ein. 


DDR-Ausstellung: Viele Besucher, zahlreiche Gespräche
03.08.2010

Die von der Klasse 10e installierte Doppelausstellung zu "DDR - heile Welt der Diktatur?" sowie "Mauerfall und Wiederveinigung" wurde am GBG vom 04. bis 18.06. mit großer Resonanz angenommen.
DDR - heile Welt der Diktatur?
26.05.2010

Der 10. Jahrgang zeigt vom 4.-18. Juni 2010 eine Austellung über Herrschaft und Alltag in der DDR.
"Mit Kopf, Herz und Hand..."
05.10.2009

Die 10e zieht ein Fazit aus den Eindrücken der von ihr im Rahmen des Geschichtsunterrichts bei Herrn Spahr installierten Ausstellung "Kindermord am Bullenhuser Damm".
Kinder vom Bullenhuser Damm
14.09.2009

In der Woche vom 29.09.-02.10.2009 ist in Raum 0 81 die Ausstellung der Klasse 10e zu den Lebensgeschichten der Kinder vom Bullenhuser Damm zu sehen.