unterricht06.jpg

Kleines Theater


Das "Kleine Theater" des GBG ist eine Gruppe von bis zu 20 Schülerinnen und Schülern aus dem 5. und 6. Jahrgang. Wir spielen häufig witzige Stücke, die jedoch in Bezug auf die Komplexität der Handlung und die Schwierigkeit der Texte mit den Stücken der "Großen" durchaus mithalten können.
Unsere Proben finden einmal in der Woche statt und dauern in der Regel zwei Schulstunden. Vor unseren Auftritten ist aber oft noch so viel zu tun (Bühnengestaltung planen, Textsicherheit verbessern und proben, proben, proben), dass wir häufig länger bleiben und auch mal einen ganzen Tag nichts anderes machen, als auf der Bühne zu stehen.
Man kann sich nicht vorstellen, wieviel Spaß das macht!
Einen kleinen Eindruck geben vielleicht folgende Berichte:


Das Kleine Theater - Ein ganz normaler Probentag

GBG, freitags 13.30 Uhr: Schnell wird das letzte Stück Pausenbrot verdrückt, ein Schluck Wasser getrunken und das Textbuch eingepackt. Ein letzter Blick auf den Vertretungsplan, „Schönes Wochenende“ an die Kollegen, die schon Feierabend haben, und schnurstracks runter ins Forum. Auf dem Weg werden die Schülerinnen und Schüler „versorgt“, die parallel zum „Kleinen Theater“ ein selbst geschriebenes Stück eigenverantwortlich auf die Beine stellen und bei Frau Bergmann um die an diesem Tag dringend notwendige Nervennahrung angestanden. Mit einem Schokoriegel bewaffnet betrete ich das Forum. 44 Augen sind voller Erwartung und Spannung auf mich gerichtet. Kaum bin ich an der Bühne angekommen, werde ich gleichzeitig mit 22 Ideen für die Aus- oder Umgestaltung unseres derzeitigen Projekts vertraut gemacht. Mindestens zehn Kinder präsentieren mir währenddessen ihre mitgebrachten Kostüme und/oder Requisiten, nach ungefähr zwei Minuten müssen die ersten drei aufs Klo und das einzige, was ich aus dem ganzen Stimmengewirr zu diesem Zeitpunkt noch deutlich wahrnehme, ist die in verschiedenen Tonlagen lautstark artikulierte und mir nur allzu vertraute Wortfolge „Frau Land“. Den Schokoriegel umklammernd wird mir spätestens jetzt und mit allen Sinnen klar: Eine weitere Probe des „Kleinen Theaters“ hat soeben begonnen...
(Johanna Land)



Ein ganz normaler Probentag?

...Als wir uns endlich beruhigt haben, bemerkt Frau Land, dass sie ihre Wasserflasche vergessen hat. Wir werden wieder ganz hibbelig und springen von unseren Plätzen auf um das Wasser zu holen, und plötzlich sind alle auf dem Weg ins Lehrerzimmer.
Nachdem der Trupp Frau Land das Wasser überreicht hat, kehrt langsam wieder Ruhe ein... Nun kann die Probe beginnen.
Die Theater-AG verläuft fast immer super und lustig! Beim Klingeln stürmen alle in die Cafeteria, um sich etwas zu kaufen. Im Sommer lutschen wir gern mal ein Eis, hm..., das ist lecker! Endlich können wir nach der Pause mit dem Proben fortfahren. Nicht selten bekommt dann wieder jemand einen Lachanfall und alle müssen mitgackern, selbst Frau Land.
Da Frau Land und ihre Kollegen offensichtlich ein sehr starkes Gesprächsbedürfnis haben, platzt stets jemand in die Probe, der Frau Land unbedingt sprechen muss. In dieser Zeit bricht bei uns das große Chaos aus! Erst wird jemand gejagt, dann werden die Sachen anderer am Pult versteigert und dann wird wieder gejagt! Wenn Frau Land schließlich mit wehenden Haaren und rotem Gesicht durch das Forum düst und wir kreuz und quer im Raum verteilt sind, bekommt sie fast einen Nervenzusammenbruch!
Nachdem alles wieder etwas ruhiger geworden ist und auch Frau Land sich ausgetobt hat, verläuft der Rest der Probe sehr harmonisch. Na gut nicht immer, denn manchmal geht es auch heiß her bei uns! Mal sitzt der Text nicht, mal sind wir zu leise. Wo muss der Stuhl stehen? Wo bleibt der Pharao, der in der nächsten Szene dran ist? Letztendlich schaffen wir es dann aber doch immer, eine Aufführung auf die Beine zu stellen, die sich sehen lassen kann.
Nur leider gehen freitags die zwei Stunden Probe zu schnell vorbei und wir müssen wieder eine ganze Woche auf das nächste Theater-AG-Treffen und das „Wasserholen“ warten!
(Lisa-Marie Klaus und Lea Barton, Klasse 6c)

Weitere Eindrücke aus den Reihen der Schauspieler des "Kleinen Theaters" können hier nachgelesen werden.

28.05.2009