unterricht06.jpg

WPU 9/10 - 2005 - Latein, die Sprache der alten Römer


Angebot 7:

Latein, die Sprache, die immer noch lebt.
Der Unterricht wird durchgeführt von Herrn Grotefend.
Er wird gewertet für das Fach Latein (Wahlpflichtsprache) Klasse 9 und Klasse 10.

Was sollt ihr lernen und erfahren?
Latein ist keine tote, sondern eine "weiterlebende" Sprache, die der Ursprung der romanischen Sprachen ist, für ca. 50% des englischen Wortschatzes Grundlage ist und selbst im Deutschen in vielen Wörtern steckt. Im folgenden frei erfundenen Zeitungsartikel sehen wir, dass es viele Wörter gibt, die schon gar nicht mehr als Fremdwörter erkannt werden. Um die Vielzahl dieser lateinischen „Ursprungsworte“ zu zeigen, sind sie unterstrichen:
Pokalpleite für Köln
Amateure von Viktoria Regensburg schlagen Germania Köln 2:0
12. September
Es war ja schon eine Ãœberraschung, dass die Amateure aus Regensburg bis ins Viertelfinale des deutschen Pokalwettbewerbs vordringen konnten. Einen Sieg über die Profis aus Köln hatten im Viktorialager nur die kühns­ten Optimisten erhofft.
Die Kölner hatten ihren Gegner offensichtlich total unterschätzt. Es gelang ihnen zwar, in der ersten Halbzeit die Regensburger in die Defensive zu drängen, jedoch stand der Viktoriaelf Fortuna zur Seite.
Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang den Regensburgern durch einen Konter von Müller sogar der Treffer zum 1:0. Germanias Torhüter Küppera machte dabei keine glückliche Figur. Der Führungstreffer und das Unvermögen der Gast­mannschaft motivierten die Regensburger, auch in der zweiten Halbzeit alle Kräfte zu mobilisieren, um die Sensation perfekt zu machen. Als es kurz vor dem Schlusspfiff Müller gelang, einen Eckball direkt zu verwandeln, war die Entscheidung gefallen.

Warum biete ich dieses Thema an?
Im Rahmen des WPU-Unterrichts wird euch mit Latein eine neue Fremdsprache angeboten, die euch sogar ins Abitur begleiten kann. Was aber unterscheidet Latein von Englisch oder Französisch, den beiden modernen Sprachen, die ihr bereits lernt?
Latein wird eher über das Sehen als über das Hören gelernt,
es darf ruhig etwas länger überlegt werden,
es wird nur vom Lateinischen ins Deutsche übersetzt, und somit sind Rechtschreibung und Aussprache nicht so bedeutend,
Gespräche und Diskussionen über den Text sind auf Deutsch.

Wie werden wir arbeiten?
Ein neues Lateinbuch führt uns in die Welt der alten Römer ein, und wir werden feststellen, dass viele Dinge von damals auf die heutige Zeit zu übertragen sind: die Wagenrennen im Zirkus Maximus sind fast so wie die heutigen Autorennen, die Lebensqualität in Mietwohnungen und eigenen Häusern ist vergleichbar, den Drang der arbeitslosen Landbevölkerung in die Großstadt gibt es in beiden Zeitepochen, und Themen wie „Egoismus“, „Machtstreben“ oder „Manipulation“ gab es in der damaligen Politik so wie heutzutage, um nur ein paar Beispiele zu nennen.
Klar, Vokabeln und Grammatik müssen „irgendwie gepaukt“ werden; aber wenn ich gelernt habe, einen lateinischen Text sorgfältig zu analysieren, die Wortarten genau zu unterscheiden oder die Satzkonstruktion zu erkennen, dann habe ich auch bestimmt weniger Schwierigkeiten mit dem Verständnis von anspruchsvollen Texten in der Sek 2.
Aber vielleicht macht es euch auch Spaß, eine lateinische Lektion selbst auszuarbeiten und eigene Ideen zu einem Thema zu entwickeln?

Wie werden wir unsere Ergebnisse voraussichtlich darstellen?
Zeitungsartikel und Ausstellungen der Arbeit mit dem Lateinbuch sind ehrlich gesagt nicht ganz passend, aber vielleicht lassen sich die Berichte über das Alltagsleben noch ausführlicher und verständlicher darstellen (z. B. das Modell einer römischen Villa oder einer Brücke); ein Museumsbesuch oder eine Exkursion in die „Germania Romana“ (Trier, Xanten oder Köln) können Anlass sein, die eigenen Erlebnisse und Erfahrungen darzustellen; und bestimmte Situationen lassen sich auch in einem Sketch oder Videofilm verdeutlichen. Ihr seht, Ideen und Möglichkeiten gibt es viele ...

Welche Voraussetzungen solltet ihr mitbringen?
Ihr sollt Interesse daran haben, die heutige Zeit aus einer anderen Perspektive kritisch zu sehen und dabei mit Texten zu arbeiten. Ihr müsst schon bereit sein, euch für Vokabeln und die Grammatik ein wenig zu „quälen“, aber ihr sollt auch erfahren, dass der logische Aufbau der lateinischen Sprache zu erlernen ist.
Wie findet Leistungsbewertung statt?
Zwei Arbeiten pro Halbjahr sind „Pflicht“, doch dabei wird nicht nur reines Ãœbersetzen, sondern auch kritisches Auseinandersetzen mit Texten „gefordert“, wobei mit ganz kleinen Schritten der Anfang gemacht wird. Doch neben den schriftlichen Leistungen sind die mündliche Mitarbeit, evtl. Referate oder eigene Lektüre und Beiträge mindestens ebenso wichtig.

Wie soll das Thema fortgesetzt werden?
Das Lateinbuch ist auf drei Jahre ausgelegt, vielleicht könnt ihr in der 10. Klasse aber auch schon einen lateinischen Asterix mit etwas Hilfe lesen. Nach den zwei Jahren WPU-Unterricht kann Latein in der Sek II weitergeführt werden, so dass ihr nach der 11. Klasse das Kleine Latinum und nach der 12. Klasse das Latinum erlangen könnt, was für viele Studienfächer eine Voraussetzung sein kann.