unterricht06.jpg

Steuergruppe


Satzung

Die Steuergruppe besteht aus acht Lehrerinnen und Lehrern, drei Schülerinnen und Schülern und drei Elternvertretern.

Die jeweiligen Gremien der Schule (Gesamtkonferenz, Schülerrat, Schulelternrat) schlagen die Mitglieder vor.

Die Wahl erfolgt für einen Zeitraum von zwei Jahren.

Die Schulleitung  wird durch mindestens eine Person vertreten.

Die Steuergruppe organisiert Abläufe der Schulentwicklung und evaluiert sie. Sie steuert die  Prozesse und initiiert bei Bedarf die Konstitution von Arbeitsgruppen.

Zu diesem Zweck bearbeitet sie Arbeitsaufträge der Gesamtkonferenz, greift aber auch Anliegen auf, die von außerhalb artikuliert werden oder die sie selbst als behandlungswürdig empfindet.

Sie beschäftigt sich überwiegend mit längerfristigen perspektivischen Vorhaben.

Damit die Arbeit der Steuergruppe nicht von den übrigen Prozessen entkoppelt wird, findet ein  regelmäßiger Austausch mit dem Gesamtkollegium statt.

Dazu werden alle Protokolle im  Lehrerzimmer ausgehängt und in der Gesamtkonferenz regelmäßig Bericht erstattet.


Auftrag:

„Die Schulentwicklung zur eigenständigen Schule braucht eine Struktur: Hier unterstützt die Steuergruppe, indem sie plant bewertet, koordiniert und zum Vordenken und Durchspielen von Situationen geeignet ist.”

Innerhalb der Steuerungsgruppe bedeutet dies:

  • die Reflexion der Prozesse,
  • die Steuerung des Qualitätsentwicklungsprozesses,
  • eine externe Beratung mit supervisorischer oder methodischer Begleitung.

 

Die Steuergruppe begleitet und kommuniziert den Stand der Projektentwicklung mit allen Beteiligten, die Steuergruppe informiert die Schulleitung, Schulvorstand, Kollegium, Eltern, Schülerinnen/Schüler und außerschulische Partner über die Projektentwicklung.


Inhalte und Aufgaben der Arbeit von Steuergruppen:

Die Steuergruppe ist kein Entscheidungs- oder Machtgremium, letztlich gilt/gelten das Mandat/die Aufträge der Gesamtkonferenz.

Die Steuergruppe...

  • entwickelt aber Strategien für die Schulentwicklung, initiiert Schritte zu einer Umsetzung und begleiten diese,
  • nimmt Ideen für neue Projekte auf, die mit Veränderungen der Schule zu tun haben,
  • begleitet die Entwicklung von inhaltlichen Konzepten und Alternativen,
  • organisiert und koordiniert den Zielfindungsprozess und die Evaluation,
  • sorgt für größtmögliche Partizipation aller am Schulleben Beteiligter,
  • stimmt begleitete Projekte mit den Gremien ab,
  • setzt die Projektleiterinnen/-leiter ein,
  • erteilt klar formulierte und zeitlich begrenzte Aufträge an die Projektleitungen,
  • hat das ganze System im Blick, d.h. auch die Schulaufsicht,
  • informiert umfassend und schafft Gelegenheiten zu intensiver Kommunikation, Meinungsaustausch und Konsensfindung (Teamarbeit),
  • bereitet Sitzungen vor, moderiert und führt zielorientiert zu Ergebnissen,
  • entdeckt Kompetenzen und Ressource (= Initiatorin einer Anerkennungskultur),
  • stellt den Fortbildungsbedarf fest, hält Lösungsvorschläge bereit,
  • koordinieren die schulinterne Lehrer/-innenfortbildung (SchiLF),
  • initiiert auf allen Ebenen Vorhaben interner Evaluation,
  • initiiert Dokumentation und sorgt für die Visualisierungen zur Sicherung des Informationsflusses,
  • pflegt die Öffentlichkeitsarbeit und den Kontakt im Netzwerk.