unterricht06.jpg

WPU 9/10 - 2005 - Töne, Klänge und Farben im medialen Bereich


Angebot 3:

Der Unterricht wird durchgeführt von Frau Birth und Herrn Büsing.
Er wird gewertet für die Fächer Musik und Physik

1. Warum bieten wir dieses Thema an?
Es gibt einige Computerprogramme, die viele Möglichkeiten bieten, mit Tönen und Klängen zu arbeiten. Wir haben Lust, bei der Arbeit mit solchen Programmen die Berührungspunkte der Fächer Physik und Musik aufzuspüren. Wir möchten mit euch in beiden Bereichen forschen und experimentieren.

2. Was sollt ihr lernen und erfahren?
In der ersten Phase wollen wir uns in der Medienlandschaft orientieren, Informationsquellen nutzen und das Funktionsprinzip einzelner Geräte kennen lernen. Ihr werdet viele verschiedene Medien nutzen: z.B. Internet, Zeitung, Buch, Noten, Photo, Overhead-Projektor, CD - Player, Kassettengerät, Videogerät, Fernseher, Computer, CD-Brenner, CD-Rom, Beamer, Synthesizer, Musikinstrumente.

Grundlagen über die Erzeugung, Beschreibung und Speicherung von Tönen und Klängen werdet ihr mit physikalischen Experimenten untersuchen und auch den Weg von analoger zu digitaler Technik nachvollziehen. Die physikalischen Bedingungen zur Entstehung eines Tons werdet ihr kennen lernen. Mit dem Musikprogramm Cubase könnt ihr Musik erfinden und bearbeiten und dadurch verschiedene Wirkungsweisen von Musik erfahren. Wir planen Exkursionen in Tonstudios z. B. ins Staatstheater Hannover, in den NDR und in die Musikhochschule Hannover.

3. Wo werden wir arbeiten?
im Physikraum,
im Computerraum an multimedialen Arbeitsplätzen,
im Musikraum mit Instrument und Stimme,
im Forum mit der neuen Technikanlage und auf der Bühne

4. Wie werden wir arbeiten?
Wir werden ausgehen vom musikpraktischen Arbeiten und vom physikalischen Experimentieren und neue Medien einbeziehen. Möglichkeiten verschiedener Programme auch in Verbindung mit eigenem Musizieren und mit auch szenischen Gestaltungen ausprobieren. Wir werden mit euch gemeinsam nach geeigneten Themen für kleine Szenen suchen. Vorstellbar wäre u.a. die Erstellung von Werbespots.

5. So könntet ihr eure Ergebnisse präsentieren?
Wir werden Präsentationen vorbereiten für kleine Schulveranstaltungen für Schülergruppen und Eltern. Dies könnte u. a. ein Workshop sein zur Darstellung von physikalischen Phänomenen bei der Entstehung von Tönen und Klängen oder eine kleine Musik-Szene auf der Bühne des Forums, die die Möglichkeit eines über Beamer projizierten Bühnenbildes beinhaltet und die neue Tontechnik nutzt.

6. Welche Voraussetzungen sollt ihr mitbringen?
Ihr braucht Ausdauer, Experimentierfreude und Lust zu eigenen Gestaltungsideen.

7. Wie findet Leistungsbewertung statt?
Bewertet werden:
Planung, Durchführung und Auswertung von Experimenten
Planung, Durchführung und Auswertung von Kompositionen, alle Formen der Präsentation und Dokumentation von Arbeitsergebnissen
Teamfähigkeit und Selbstständigkeit

8. Wie soll das Thema in Jahrgang 10 fortgesetzt werden?
Die Arbeit der Klasse 9 wird fortgesetzt.
Der Anteil selbständiger experimenteller Arbeit wird erhöht werden.
Wir stellen uns vor, dass ihr gruppenweise ein Projekt von der Planung bis zur Ergebnispräsentation weitgehend selbständig erarbeitet.