unterricht06.jpg

WPU - Angebot 3


Bilingualer Unterricht

Â

Warum bilingualer Unterricht?

Prinzipiell richtet sich das Angebot an alle sprachlich interessierten Schüler und Schülerinnen des 7. Jahrgangs. Dieser bilinguale Kurs bietet eine Fülle von Möglichkeiten, sich in der englischen Sprache auszuprobieren und in der Gruppe neben fachspezifischen auch landeskundliche oder interkulturelle Themenbereiche zu erschließen. Kommunikation in der Fremdsprache steht dabei natürlich im Vordergrund.

Erfolgserlebnisse in einer Fremdsprache stärken das Selbstbewusstsein und bringen den Schülerinnen und Schülern einen großen Gewinn, denn nicht nur im Englischunterricht können die Einzelnen davon profitieren. Auch im Berufsleben wird verstärkt die Fähigkeit erwartet, sicher und selbstbewusst in der englischen Sprache zu kommunizieren – ganz zu schweigen von persönlichen Begegnungen und Erlebnissen mit ‚native speakers’ im In- oder Ausland.

Wie wird ‚bili’ organisiert?

In dem bili-Kurs der nächsten zwei Schuljahre werden wir uns intensiv mit dem Thema Stadtgeschichte – The Royal Connection of Hannover and Great Britain beschäftigen. Demnach wird der Kurs den Schwerpunkt im Bereich Geschichte haben.

Die Erarbeitung der Stadtgeschichte Hannovers mit dem Fokus auf dem 18. und 19. Jahrhundert bietet sich durch die historische Verknüpfung mit Großbritannien für ein Projekt im bilingualen Englischunterricht besonders an, da durch vielfältige historische Dokumente in englischer Sprache eine Bearbeitung auf Englisch nahezu unumgänglich ist. In dem Kurs werden neben den notwendigen Sprachkenntnissen auch Kompetenzen im Umgang mit historischen Quellen geschult. Ziel des Projektes ist die eigenständige Erarbeitung einer bilingualen Stadtführung, die die Schülerinnen und Schüler am Ende des Kurses unter eigener Regie durchführen sollen. Zu diesem Zweck werden in den zwei Jahren verschiedene Orte in der Stadt Hannover aufgesucht, um noch vorhandene historische Verbindungen direkt zu „entdecken“ und die theoretischen Kenntnisse in die Praxis umzusetzen. Geplant ist daneben die Erarbeitung einer Ausstellung zu dem Thema. Eine Zusammenarbeit mit dem Historischen Museum Hannover wird dabei angestrebt.

Das Hauptziel dieses Projektes ist es, durch interessante Themen und Fragestellungen mit Spaß und Freude Kompetenzen im Bereich Englisch als Fremdsprache zu vertiefen und dabei viele spannende Details über die Geschichte der Stadt Hannover zu erfahren.

Für welches Kind ist der bili-Kurs geeignet?

Da die „Geschäftssprache“ im Unterricht Englisch ist, richtet sich dieses Angebot vor allem an die Schülerinnen und Schüler, die Spaß an der englischen Sprache haben. Voraussetzung ist also nicht die Note aus dem Englischunterricht, sondern die Freude an der Sprache und am „Sich-Ausprobieren“ in der Fremdsprache – gepaart mit dem Wunsch, sich und seine Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Außerdem sollte bei allen TeilnehmerInnen ein geschichtliches Interesse vorhanden sein.

Kurslehrerin: J. Franklin