unterricht06.jpg

WPU - Angebot 5


Ökologie

Umwelterziehung ist nicht nur ein Schlagwort über alle Partei- und Weltanschauungsgrenzen hinweg, sondern sie findet sich mittlerweile in den Lehrplänen der Bundesländer.

Da sich der Mensch heute durch vielfältige Ursachen von seinen Lebensgrundlagen entfernt hat, sollten im WPU Ökologie ökologische Probleme und deren Bewältigung vermittelt werden.

Ziele:

  • Arbeitet handlungsorientiert auf sinnhaftes, verantwortungsbewusstes Tun hin.
  • Vermittelt in einem fächerannähernden Unterricht (Biologie, Geographie, Chemie, Kunst, Werken) die komplexe Lebenswirklichkeit.
  • Bezieht Realsituation der Schülerinnen und Schüler aus ihren Lebensbereichen mit ein.
  • Soll bei den Schülerinnen und Schülern Betroffenheit erzeugen, nicht über Faktenwissen oder Negativszenarien, sondern über positive Erlebnisse und Erfahrungen.
  • Gibt Anleitung zu einem kompetenten und verantwortungsvollen Umweltverhalten.

Bei einer so verstanden Umwelterziehung haben neben der Vermittlung von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten auch emotionales Interesse an der Natur und aktionale Ziele zum selbstgesteuerten ökologischen Handeln ihre Bedeutung.

Themenschwerpunkte:

  • Müll - ein Problem wird nicht unter den Teppich gekehrt (z.B. In unserer Mülltonne, Müll am GBG, Hausmüll, Sammlungsverfahren in den Gemeinden, Auf der Mülldeponie, Müllverbrennungsanlage Lahe, Recyclingverfahren)
  • Am Anfang war RIO
  • Im Schulgarten – umweltgerechtes Handeln vor Ort (z.B. Gartentechnik, ökologisch gärtnern)
  • Wasser (z.B. Gewässertypen, Bacherkundung, Gewässergütebestimmung, Kläranlage, Trink- und Abwasser)
  • Boden (z.B. Bodenprofile, Bodenarten, Tiere im Boden, Stoffkreislauf)
  • Umwelt und Ernährung (z.B. ökologischer Anbau, Talking Food, Versorgung der Weltbevölkerung)
  • Klima (z.B. natürliche und anthropogene Klimaveränderungen, fossile Energieträger, Kernenergie, regenerative Energien)
  • Mobilität und Verkehr (z.B. Abgase, C02-Belastung, Smog, Feinstaub)
  • Schule zum Wohlfühlen (Planung und Durchführung eines ökologischen Schulprojekts)
Kurslehrerin: U. Trapp